G35c 2020 Savanne

Bericht zur Reise Dezember 2019 bis Januar 2020

Am 29. Dezember 2019 flog erneut eine Reisegruppe mit 4 Erwachsenen und 2 Kindern in den Senegal, um sich nach den Projekten von „Karanjorro e.V.“ zu erkundigen. Die Reise führte über Gourel und Darou Salam (Berichte und Fotos bei den Projekten) in die Savanne.

Dritte Station Projekt Savanne

Nach Beendigung der Weihnachtsferien besuchten wir die „Ecole Latir Diouf“ in der uns der erste Vorsitzende von „Karanjorro-Senegal“ vorher angemeldet hatte. Im Lehrerzimmer wurden wir höflich von drei Lehrern und den beiden Elternvertreter begrüßt. Stühle wurden geholt, sodass wir in einer Runde um den Schreibtisch des Schulleiters Platz nehmen konnten, eine Situation, die wir so bisher hier noch nicht erlebt hatten.

Der Schulleiter stellte sich vor und begrüßte uns ganz offiziell. Man konnte sehen, dass er sich gut auf unseren Besuch vorbereitet hatte. Er hatte sein Konzept zur Hand. Anschließend stellte er uns einzeln die restlichen Herren und deren jeweilige Funktionen vor.

Alle äußerten sich erfreut über unseren Besuch und die bisherige Arbeit von „Karanjorro e.V.“ vor Ort.

Dann stellte sich auch Michael Langer als erster Vorsitzender und die restliche Reisegruppe als Mitglieder von „Karanjorro e.V.-Deutschland“ vor. Beide Seiten äußerten sich sehr zufrieden darüber, dass frühere Unstimmigkeiten inzwischen ausgeräumt werden konnten und man gemeinsam nun neue Aufgaben und Projekte zum Wohl der Kinder in der Savanne beginnen könne.

Bereits im Vorfeld waren die Lehrer vom weiteren Plan von „Karanjorro e.V. -Deutschland“ informiert worden, sodass wir nun intensiver in die nähere Planung einsteigen konnten. Ein neuer Raum soll gebaut werden, angelehnt an die Mauer zum Brunnen, der in Zukunft dann als 1.Hilfe – bzw. Sanitätsraum genutzt werden soll.

Einmal wöchentlich soll eine Pflegekraft vom „Krankenhaus Bilbassi“ in Mbour, mit dem wir seit Jahren eng zusammenarbeiten in die Savanne fahren, um nach den Menschen zu sehen. Ziel dieser Maßnahme ist es, dass in Zukunft viel früher gesundheitliche Probleme erkannt, kleine Beschwerden gleich vor Ort behandelt oder kompliziertere Beschwerden direkt ins Krankenhaus geschickt werden können. Der Sanitätsraum soll mit dem notwendigen Mobiliar und entsprechendem medizinischen Material (Pflaster, Binden, Schere, Verbandsmaterial etc.) ausgestattet werden. Salben, Desinfektionsmittel usw. wird die Pflegekraft jeweils mitbringen, da diese in der Hitze nicht gelagert werden können. Der Raum soll mit Glasscheiben gegen Staub, sowie Gittern und Fensterläden gegen Einbruch geschützt werden. Sobald die letzten offiziellen Zustimmungen vorhanden sind kann mit dem Bau begonnen werden.

Anschließend wurden die mitgebrachten Geschenke verteilt. Schul-T-Shirts mit der Aufschrift „Ecole Latir Diouf“, sowie Fußbälle und Trikots, und für die Lehrer eine Weltkarte um zu zeigen, wie weit Senegal von Deutschland entfernt ist. Danach das traditionelle Gruppenfoto, ehe die Kinder wieder in ihre Klassenräume gingen, in denen dann wieder die gewohnte Verteilung der Multivitamintabletten, aufgelöst in frischem Wasser, ein großes Highlight für Schüler und Lehrer wurde.

Dann lud uns der Schulleiter noch in sein Dorf ein, wo wir bei Hirsestampfen und dem Verteilen der Babysöckchen unserer Schatzmeisterin Frau Juhan viel Freude hatten.

Abschließend konnten wir sehr zufrieden mit den Projekten und der harmonischen Reisegruppe die Heimreise antreten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen