G35a 2020 Gourel

Erste Station Projekt Gourel:

Gleich zu Beginn besuchten wir die Schule in Gourel, wo wir für Kinder und Lehrer Geschenke übergaben.

Wir pflanzten an der von „Karanjorro e.V.“ errichteten Wasserzapfstelle bei der Schulmauer und auf dem Schulhof je einen kleinen aber schnellwachsenden Flamboyant – Baum. Der Schulleiter selbst fasste beim ausgraben des Loches zur Freude der Kinder mit an.

Auch im Dorf selbst wurden wir von den Menschen und der Familie von Baity Sow wie gewohnt sehr herzlich empfangen.

Schnell kamen die Kinder mit den beiden weißen Mädchen in Kontakt. Es wurden Zöpfe geflochten und die Frauen durften Baitys Mutter beim Kochen zusehen. Es herrschte wie immer eine freundschaftliche und entspannte Atmosphäre.

Zum Schluss schenkte ein Mädchen sogar Jula eine Puppe, was sicher als eine ganz besondere Geste der Sympathie zu verstehen ist. Wir kommen immer wieder gerne nach Gourel.