Notfallfond

Der Notfallfond

Immer wieder werden wir bei unseren Aufenthalten im Senegal auch mit medizinischen Notfallsituationen konfrontiert. Diese sind dann besonders schlimm, wenn keine ärztliche Hilfe geleistet werden kann.

Da es im Senegal, wie auch in vielen anderen Ländern keine Krankenversicherung gibt, ist die gesundheitliche Situation gerade für die armen Menschen in der Savanne besonders tragisch. Sie könnten weder einen Arzt aufsuchen, geschweige denn einen solchen bezahlen.

So z.B. erfuhren wir bei einem unserer Besuche in unserer Schule, dass ein Junge fehlte, weil er von einer Giftschlange in die Ferse gebissen worden war. Wir suchten ihn in seiner Hütte auf, und beschlossen dort sofort, mit Zustimmung der Eltern, ihn in ein Krankenhaus in der entfernt liegenden Stadt zu bringen, wo er Gott sei Dank gerettet werden konnte. Transport und Krankenhauskosten wurden von unserer Gruppe privat bezahlt.

Hier das Gebiss der Giftschlange, die getötet und vergraben worden war.
Der gebissene Junde liegt verstört auf seinem Bett. Die Lymphknoten sind in der Leiste bereits geschwollen.

Ein anderes Mal sahen wir eine Schülerin, deren Mund bereits völlig entzündet und zugeschwollen war.  Wir brachten sie ebenfalls ins Krankenhaus, wo ein schlimmer Pilzbefall diagnostiziert wurde. Sie konnte kaum noch etwas essen, wurde aber Dank einer Behandlung mit Antibiotika wieder gesund.

Ein an Knochentuberkulose erkrankter Junge, der ohne Operation keine Chance gehabt hätte, je wieder laufen zu können, konnte durch eine intensive, langwierige medikamentöse Behandlung und eine darauf folgende Hüftoperation wieder laufen.

Auch ein als Kleinkind verunfallter Junge sollte nach einer Operation wieder normal gehen können.

Die Eltern der Kinder hätten die Kosten für solche Behandlungen nicht bezahlen können, und somit keinen Arzt aufgesucht.

All diese Situationen führten zu der Entscheidung, neben dem Schulkonto ein Unterkonto  einzurichten, von dem die Kosten für Arztbehandlungen  unserer Schulkinder bezahlt werden könnten.

Notfallfond
IBAN: DE02 5155 0035 0002 0807 45
SWIFT: HELADEF1WET

Eine Schule für die Savanne